Zum Anfang    Land Art Uebersicht     Text


Thomas Dreher

 

Robert Morris:
Observatory

Illustrationen zu "Robert Morris: Land-Reclamation und Erdmonumente":

Robert Morris – "Observatory" (1977):
in Oostelijk Flevoland/Holland zwischen Lelystad (links unten, nicht mehr auf dem Luftbild) und Swifterbant (rechts, nicht mehr auf dem Luftbild) an der Kreuzung von Houtrib- und Swifterringweg:

Observatory


Observatory


Observatory


Observatory


Observatory


Observatory


Observatory 1994


Observatory 1994


Observatory 1994


Observatory 1994


Observatory 1994


Observatory 1994


Observatory 1994


Die Luftbilder stammen von 2008 (Google Maps, Microsoft Virtual Earth/Bing Maps). Der Grundriss ist Imre Kruis´ "Het Observatorium Robert Morris: een plek tussen cultuur en natuur" (s.u., S.6, Abb. 2: Ausführung: Afdeling Recreatie Rijksdienst voor de Ijsselmeerpolders. RIJP archief, doosnr. 2481) entnommen. Die nach dem Grundriss folgende Ansicht vom Innenkreis wurde 2004 aufgenommen (Fotograf: Lourens Vellinga. In: Wikipedia Commons, Public Domain). Sie zeigt das Observatorium in einem verwahrlosten Zustand (spärliches Gras, abgetretene Wälle). Die Oberkante des Innenringwalls wurde nach 1994 tiefer getreten. Die folgenden Abbildungen und die s/w-Abbildungen im Text (.pdf) hat der Autor im Oktober 1994 (27.10.1994, Regentag) fotografiert. Die vertieften Wasserbecken waren 1994 mit Wasserpflanzen bewachsen und sind es auch heute (2008). Auf den Luftaufnahmen von 2008 fallen die Wasserbecken durch die tiefgrünen Wasserpflanzen auf, während das Gras aller anderen Bereiche des Observatoriums spärlich geworden ist.
Die Bilder lassen sich im Browser einzeln öffnen (Cursor auf Bildfläche fahren und über rechte Maustaste "Grafik anzeigen"/"Bild öffnen" anklicken). In voller Bildgröße sind die geographischen Angaben auf den Luftaufnahmen leicht lesbar.

Links:
Abbildungen von 2004 bis 2007: Observatorium Robert Morris in der niederländischen Wikipedia (mit ausführlicher holländischer Beschreibung): URL: http://nl.wikipedia.org/wiki/Observatorium_Robert_Morris (2.8.2011).
Holländische Dokumentation des rijksdienst voor archeologie, cultuurlandschap en momumenten: URL: http://www.projectenbankcultuurhistorie.nl/projecten/landart-observatorium-lelystad (2.8.2011).

Fotos in Flickr.com: http://www.flickr.com/search/?q=Robert+Morris+Observatory (2.8.2011).
Lokalisation in Google Maps: URL: http://maps.google.nl/ maps?q= 52.549578%2005.565908+ (Landart+Observatorium) (2.8.2011).
Lokalisation auf Bing Maps (früher: Microsoft Virtual Earth/Live Search Maps): URL: http://www.bing.com/maps/?v= 2&cp=srrbqkhfxdb6&lvl=18&dir=90&sty= b&where1=Swifterbant%2C%20Niederlande&form= LMLTCC (2.8.2011).
Beschreibung der beiden Realisationen 1971 als ephemere Installation bei Velsen für "Sonsbeek buiten de perken" (Baubeginn im Juni 1971 und Abbau im August 1971) und November 1976 bis April 1977 dauerhaft bei Lelystad: Kruis, Imre: Het Observatorium Robert Morris. Een plek tussen cultuur en natuur. Werkstuk, algemene cultuurwetenschappen, Universiteit van Amsterdam 2005. In: URL: http://www.imrekruis.nl/stuff/acw/observatorium.pdf (2.8.2011).

 

Thomas Dreher Oktober 2008/Januar 2009/August 2011